ThemeWall
ThemeWall

VCP Berg Stamm Franz Kreis

Gründung und erste Anfänge

Im Jahr 1996 beschlossen einige Pfadfinder des VCP Söcking in der Gemeinde Berg eine Zweigstelle am Ostufer des Sees aufzumachen, damit auch hier Kinder und Jugendliche die Gelegenheit haben würden, auf den Spuren des Pfadfindergründers Lord Robert Baden Powell zu wandeln. Die Evangelische Gemeinde und Pfarrer Wolfgang Köppen empfingen die Neuankömmlinge mit offenen Armen und man bot ihnen im Keller des Gemeindehauses einen Gruppenraum an. Dort konnten die ersten Gruppen (darunter die Seeadler) zu jeder Jahreszeit ihre wöchentlich stattfindenden Sippenstunden abhalten.

Einige Zeit später erhielten  die Jugendlichen, die nun auch ganz offiziell als VCP Berg anerkannt waren, das alte Feuerwehrhaus in Aufkirchen, um dort ihre Zelte und Lagermaterialien sowie Werkzeug und Seile aufzubewahren.

Neben den Gruppenstunden fuhren die Berger Pfadfinder nun auch regelmäßig auf Weihnachts-, Oster-, Pfingst-, Landes- und Bundeslager sowie auf die für die Jüngsten vorgesehenen Wichtel- und Wölflingstreffen, die immer in den Herbstferien stattfinden.

Im Jahr 2001 wurde schließlich die dritte Sippe mit dem Namen Berglöwen durch Leonhard Fuchsenberger ins Leben gerufen.

Übernahme durch die folgenden Generationen

Um die Jahrtausendwende zogen sich Teile der eigentlichen Gründungsmitglieder immer weiter zurück, bis schließlich im Jahr 2002 die nächste Generation um Leonhard Fuchsenberger und Michael Marx das Ruder übernahen. Diese hatten den Posten der Stammesleitung insgesamt acht tatkräftige Jahre inne. Unter anderem konnte während dieser Zeit eine Auslandsfahrt, der Besuch einer ausländischen Gastgruppe sowie ein Lager und Fest zu unserem zehnjährigen Bestehen durchgeführt werden und es kam zur Gründung einer neuen Sippe, den Feuerquallen, durch Lukas Barucha und Tobias Schaller. Des weiteren wurde auf das Wirken von Leonhard Fuchsenberger und Michael Marx der Stammesname in VCP Berg Stamm Franz Kreis geändert.

Im Jahr 2010 wurde die Stammesleitung schließlich durch Lukas Barucha und Simon Neuchl übernommen, wobei durch letzteren im selbigen Jahr noch die Sippe der Totenkopfaffen gegründet wurde.

Lukas Barucha gab seinen Posten als Stammesleiter im Folgejahr aufgrund eines Ausladsaufenthalts wieder ab, worauf Florian Zürnstein in das Amt mit einsprang. In den Jahren 2011-2013 konnte hierbei ein Zeltlager zum 15 jährigen Jubiläum sowie die Gründung der Sippe Eisbienen durch Sylvia Lindovsky und Florian Zürnstein erfolgen. Ferner wurde mit Renovierungsarbeiten an unserem alten Feuerwehrhaus begonnen. Zur Finanzierung der  Renovierung wurde dabei unter anderem ein Sommerfest am Starnberger See und eine Tombola auf dem Wolfratshauser Christkindlmarkt veranstaltet.

Im Jahr 2013 legte Florian Zürnstein schließlich sein Amt als Stammesleiter nieder, worauf sich Florian Leichmann und Felix Fent - aus der inzwischen erwachsen gewordenen Sippe der Feuerquallen - sich bereit erklären, zusammen mit Simon Neuchl den Stamm ein weiteres Jahr zu führen. Während dieser Periode konnte unter anderem die Renovierung unseres Feuerwehrhauses, welche fast ausschließlich in Eigenarbeit erfolgte, abgeschlossen werden. Ferner wurde durch Maria Heckel und Florian Fent die Sippe Wüstenskorpione und durch Sophia Fröhlich und Anna Heckel die Sippe Bärenkämpfer gegründet. Ebenfalls fand eine vierzehn-tägige Auslandsfahrt in die rumänischen Karpaten statt. Nach diesem Jahr zog sich Simon Neuchl ebenfalls von seinem Posten zurück, wodurch das Zepter nun komplett an die nächste Generation weitergegeben wurde.

Heutige Struktur

Seit dem Jahr 2014 sind Florian Leichmann und Felix Fent die beiden aktuellen Stammesleiter des VCP Berg Stamm Franz Kreis. Während ihrer noch relativ kurzen Amtszeit konnten jedoch schon beachtliche Erfolge verbucht werden. So fand im Frühling 2015 eine Auslandsfahrt nach Katalonien zu einer befreundeten Pfadfindergruppe und im Spätsommer 2015 eine Fahrt in die schottischen Highlands statt.

Der VCP Berg Stamm Franz Kreis hat heute um die 60 Mitglieder, wobei ca. 40 davon aktiv sind. Die Mitgieder teilen sich dabei auf 4 Sippen (Wüstenskorpione, Bärenkämpfer, Eisbienen und Totenkopfaffen) und eine Ranger/Rover-Runde auf. Bei den Ranger/Rovern handelt es sich um die "älteren" Mitglieder des Stammes, welche allesamt organisatorische und  praktische Aufgaben wie die Stammesleitung, Sippenleitung, Materialwart, Kassenwart etc. übernehmen. Außerdem treffen sich diese einmal wöchentlich zu einer Leiterrunde, in welcher die Lager und sämtliche anderen Aktivitäten geplant werden.